Startseite
  Archiv
  once upon a time...
  fotos von unterwegs
  die anderen partypeople
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/lena-down-under

Gratis bloggen bei
myblog.de





tach

Huhu, da bin ich wieder. Scheint ja aber eh mal wieder keine sau zu lessen, was ich hier zu papier bzw homepage bringe :p

Wo war ich stehen geblieben? Lorne, genau. Also, polizist kam, polizist ging, wir gepennt und gefroren… am naechsten tag haben wir uns dann wieder auf den weg gemacht. Weiter die great ocean road entlang, ganz schoen viel strasse, ganz schoen viel meer, schoenes meer, schoene aussichten…abends sind wir dann in warnambool eingekehrt, mal wieder auf nem vernuenftigen mc donalds parkplatz, schoen fastfood gegessen und dann n bisschen durch die gegend gelaufen. Haben dann vor der townhall eine steckdose gefunden und erstmal das uns noch verbleibende handy aufgeladen…umstaendlich und mal wieder frierend. Viel ist dann nicht passiert, sind einfach nur ins bett gefallen, morgens wieder relative frueh hoch und den langen weg nach Adelaide angetreten, wo wir jenny treffen wollten. Dort dann endlich angekommen, mussten wir erstmal nen campingort finden, dachten, dass wir vielleicht wieder so schoen am meer wie in Melbourne parken koennten, aber nee, kostete alles zu viel geld und war ganz schoen weit ab vom schuss. Haben dann eine nacht auf dem Woolworths parkplatz verbracht und uns abends noch mit jenny und sina getroffen….am naechsten tag wurde dann sofort umgeparkt, denn 3,50$ pro strecke in die stadt und bzw zurueck kann sich ja keiner taeglich leisten!! Standen dann erst ein zwei naechte am strassenrand und dann auf ner art parkplatz vor nem hostel. Das ging ganz gut, klos waren in der naehe, duschen ging auch (in verschiedenen hostels, einfach mal schnell reinschluepfen da, auch in jennys ehemaligem hostel, die haben sowieso gar nix gecheckt, nichtmal, dass jenny da nichtmal bezahlt hat fuers wohnen&hellip und kochen war ebenfalls moeglich (zwischen den autos aufm parkplatz wurde dosensueppchen gezaubert). Haben dann also ein paar tage in adelaide verbracht und sind auch endlich mal wieder auf ne party gegangen. Am Sonntag  hatten wir dann genug von der stadt und wollten endlich richtung outback aufbrechen. Dazu mussten wir allerdings erstmal den weg nach port augusta zuruecklegen, wo wir eigentlich nur eine nacht verbringen wollten…fanden dort ein nettes plaetzchen neben einem spielplatz zum uebernachten und beschlossen, am naechsten tag erstmal im nahen waschsalon unsere berge von waesche zu waschen. Da das am naechsten tag aber leider viiieel mehr zeit als geplant in anspruch nahm, wurden wir kurzerhand gezwungen, noch nen tag in p.a. zu verbringen…wunderbar. Haben unz dann bei coles grillkram zugelegt und aufm spielplatz wie echte maenner (mal wieder) die grillzangen geschwungen…gutes ende fuer nen tollen tag voller waschmittel.

Aber dann…dann konnten wir endlich starten, einen tag spaeter. Hatten uns als tagesziel coober pedy ausgesucht,  ein angeblich interessantes staedchen im outback, wo die menschen in wohnungen wohnen die in die berge gebaut sind um sich vor der hitze im outback zu schuetzen. Der weg dorthin war auch totaaaaaal interessant, viel nichts (wovon man sich zuerst noch begeistern kann), viele fliegen, ein emu (wildlebend), teurer sprit. Dann der erste schock: nachdem wir uns in glendambo mit sprit und nem reservekanister versogt hatten, sprang das auto auf einmal nicht mehr an. Wollte einfach nicht. Mit ganz viel liebe und gut zureden hatts dann geklappt, besorgt waren wir aber natuerlich trotzdem ein bisschen…ein bisschen mehr, schliesslich wollten wir durchs outback, durch viiieeeel nichts!! So’n breakdown in the middle of nowhere waer da ja nicht sooo schoen gewesen. Also planten wir, das auto in coober pedy mal checken zu lassen. Aber erstmal bis dahin kommen! Sprit reichte nicht ganz, sind irgendwo kurz ver c.p. liegen geblieben, aber wir schlaue fuechse hatten ja zum glueck unseren nigelnagelneuen reservekanister und konnten den tank wieder gut auffuellen. Dummerweise wollte die kleine zicke jeleti dann mal wieder nicht anspringen….wir schon alle nen halben herzinfarkt gehabt, da gings dann doch. Ab nach coober pedy, werkstatt gesucht! Ein nettes maedel an einer tankstelle hat dann netterweise die raa angerufen, sowas adac maessiges wo wir in Adelaide zum glueck noch beigetreten sind… der typ davon, andy, kam dann auch angebraust, guckte kurz und meinte, wir sollten morgen in die werkstatt kommen, waer jetzt schon bisschen spaet und wir sollten mal da vorne in dem caravan park urbernachten. Da fing unser zechgeprelle an…aber wenn die so doof sin duns nicht gucken, wer da rein und rausfaehrt! Naja, am naechsten morgen sagte andy in der werkstatt uns dann, dass es alles doch viel schlimmer waere al ser dachte und wire in neues headgasget oder so brauchen, also ne dichtung, das auto muesste dafuer zurueck nach Adelaide und der ganze kram kostet 1500$. Wunderbar, dachten wir uns, wir hams ja dicke…kein problem…

Diese moeglichkeit wurde ganz fix verworfen, konnten ja jetzt nicht 2 tage strecke wieder zurueck, dann 2 wochen auf reparatur warten und 2 tage wieder herfahren, geschweige denn dass wir den ganzen mist bezahlen konnten! Haben dann sogar ueberlegt, die luette jeleti zu verkaufen (headings war nicht das einzige, auspuff war auch noch was mit, gas kam ins auto und haette uns vergiften koennen wie sau)…und andy war schon wild am rumtelefonieren um nen schrotthaendler oder so zu finden, der das auto nimmt, fuer wenigstens noch ein paar kroeten. Zum glueck stand aber so’n ungare mit in der werkstatt, de runs dringend helfen wollte und dann nen bekannten hergerufen hat, de runs erzaehlt hat, dass wir einfach nur so’n dichtungszeug in den radiator (kuehlwasser) tun muessten um das zu reparieren, weil da das problem laege, das ding hatte nen leck. Haben wir dann auch gemacht und bei nem netten mechaniker noch unseren auspuff halbwegs reparieren lassen und ne kalte cola bekommen…und da gings der jeleti und uns wieder wunderbar, sie lief wie neu…! Sind dann am naechsten tag nach nochmal durch die doofe stadt getourt (nur staub und freaks ohne zaehne…und fliegen! Die setzen sich einmal in den kopf, in DEINEN kopf reinzufliegen, durch augen, nase, mund oder ohren und lassen dann auch nicht mehr davon ab, die biester) und dann einen morgen spaeter auch endlich abgehauen, richtung uluru. Kamen dort nach oft teuer tanken auch genau zum sonnenuntergang an, sehr nice! Abends wollten wir dann auf nem parkplatz campen, fand der ranger aber zu gefaehrlich und schmiss uns deshalb um 2 uhr nachts da runter und meinte, wir sollen lieber den campingplatz aufsuchen. Haben wir dann auch getan, mal wieder ohne zu bezahlen, warum auch, kontrolliert ja immer keener und wir haben eh keine kohle!

 

Oh, glaub hier moechte jemand an den pc, mein stunde is auch schon wieder rum, frag mich, wann ichs endlich mal fertig become, an dem punkt anzukommen wo wir jetzt sind…wird ja noch immer lustiger!!! ich bemueh mich! Nur kurz zu meiner situation jetzt: wir sind in Darwin, wohnen im auto, gehen im hostel ein uns aus (die denken, wir wohnen da), chillen den ganzen tag im pool und haben nen job in ner bar bzw irish pub.

2.4.07 03:35


alright,

weiter gehts...

ja, der uluru. dahin sind wir dann am naechsten tag nochmal aufgebrochen, den sonnenaufgang haben wir leider verpasst....aufgrund naechtlicher schlafstoerung also haben wir tagsueber mal die olgas besucht bzw katatjuta, auch eine bergformation "neben" dem uluru (ca 50km entfernt). war auch ganz wunderbar da, nur sehr warm und diese aetzenden fliegen...sind dann dort n bisschen rumgewandert (jenny die alte laufmaschine noch etwas mehr als wir) und haben uns abends wieder auf den weg zum uluru gemacht, sonnenuntergang anschauen, was aber nicht so der hit war wegen ziemlich grossen fetten regenwolken. naja. haben dann reis auf interessante art und weise gekocht und den topf dabei verschandelt und sind wieder aufn campingplatz, wieder umsonst. am naechsten tg haben wir den sonnenaufgang dann mitbekommen, aber wie da gibts extra parkplaetze, viewing points, fuer sonnenauf- und -untergang. standen also mit ner horde wild gewordener japsen auf dem parkplatz, die sich auch sofort dicht um unser auto auf ihren klappstuehlen platzierten und 5-gaenge-fruehstuecksmenus auspackten, so dass uns gar nicht mehr wirklich platz blieb. doch da wir ja ein grosses auto besitzen, dachten wir uns: ab aufs dach, von da kann man sowieso viel besser gucken! also sind wir aufs dach geklettert und haben von da aus alles schoen beobachten koennen, den berg, die sonne, die japsen. dat war n spass

danach gings dann duschen und weiter nach alice springs, wo wir eigentlich nur einen tag bleiben wollten. wurden gleich mit dem mega-regenschauer begruesst, die ganzen strassen standen unter wasser und der todd river, ein sonst ausgetrockneter fluss, rauschte auf einmal wie ein wildwasserfluss vor sich hin. da gingen dann auch die ganze nacht die sirenen...haben mal wieder eine nacht bei unserem guten freund macca d verbracht und dachten uns am naechsten tag, dass wir uns doch vielleicht in alice nen job suchen sollten, weil uns jemand erzaehlt hat, dass es dort viele davon gibt. pustekuchen. haben 3 tage gesucht und nix gefunden. haben insgesamt 4 naechte dort verbracht, ohne wirklich was auf die reihe zu bekommen, es war einfach nix zu finden! haben aber die anderen 3 naechet auf nem caravan park verbracht, wieder sehr guenstig, eine nacht umsonst (schranke war auf) und 2 naechte haben wir nur fuer eine person bezahlt (ich bin reingefahren, hab mich alleine eingecheckt und die anderen beiden sind einfach reinspaziert). nach der zweiten drittel-bezahlten nacht haben die's aber gecheckt und uns den schluessel weggenommen, quasi rausgeschmissen, aber was solls, wir wollten ja eh weiter. haben aber auf den camping platz lustige leute kennengelernt, einmal 2 aus england, einen jungen und ein maedchen, sehr nett und lustig, und 2 ussies, aus sydney, die eigentlich schon die gleiche strecke wie wir zurueckgelegt hatten und unseren van in melbourne sogar auf dem parkplatz in st kilda gesehen haben. die beiden waren aber voellig durchgeknallt und haben sich ziemlich schnell unbeliebt bei uns gemacht nachdem sie eines nachts besoffen an unserem van vorbei marschiert sind und irgendwas von wegen "fucking german bitches" gebruellt haben, nur weil wir am vortag nicht sooo viel mit ihnen geredet haben. naja. jedenfalls wurden die am gleichen tag rausgeschmissen, weil die vom caravan park gesehen haben, dass wir mit denen geschnackt haben und dann dachten, dass die beiden auch nicht voll bezahlt haetten. hehe... waren wir also schuld. die sind dann n bisschen vor uns aufgebrochen, haben sie aber auf dem weg ueberholt, allerdings nicht fuer allzulange, kurz vor tennant creek, unserem tagesziel, mussten wir tanken und haben laengere zeit an der tanke verbracht, da kamen die beiden idioten dann an und sind wieder vorbeigerauscht. so weit so gut, irgendwann kam dann tennant creek in sicht, furchtbares kaff, nicht weiter erwaehnenswert, ausser der bottleshop (gleich mehr). haben uns dann einen von den beiden caravanparks ausgesucht, im "stadt"norden, und siehe da, wer steht schon mitten drauf, direkt vor den klos: die idioten. naja, haben wir uns fast gedacht, dass wir die erstmal nicht mehr loswerden. haben aber an dem tag kein wort mehr mit ihnen gewechselt und sind losgezogen in die stadt, nen bottleshop suchen, denn was anderes als trinken konnte man da ja nicht. (haben den caravan park uebrigens schon wieder nicht bezahlt, da das office angeblich nicht mehr aufhatte, aber keine schranke da war...und morgen sind wir frueh genug abgehauen) der typim bottleshop war dann auch total toll, hat uns ein 6pack whisky-cola-cans fuer 10 dollar statt 15 verkauft. ganz ein toller typ! die wurden dann genuesslich im caravan park verzehrt und am naechsten tag gings nach einem kurzen bad im pool weiter (duschen war zwar moeglich aber da tini und ich nicht sooo davon begeistert waren, mit riesigen grasshuepfern - sowas habt ihr noch nicht gesehen -, ameisen, stabheuschrecken und kakerlaken die dusche zu teilen, haben wir uns fuer den pool entschieden, den hatten wir dann auch fuer uns alleine), richtung daly waters. da gibts ne total urige kneipe mit extrem viel krims krams, geldnoten aus aller welt (auch dm!), kennzeichen aus aller welt (sogar ddr), flip flops von backpackern, visitenkarten, ausweisen von besuchern, hueten und alles was man sonst noch gerne so da lassen moechte und was sich irgendwie an eine wand nageln laesst.

und jetzt duerft ihr drei mal raten, wen wir da wiedergetroffen haben...die beiden idioten, genau. die kamen dann auch gleich drinnen an und haben sich beschwert, warum wir sie denn nicht moegen...haben uns dann ausgetauscht und viel bier getrunken, zwischendurch kam noch uwe vorbei, ein ganz lieber herr im zarten alter von 70 jahren, den wir an den devils marbles getroffen haben und der alleine im campervan durch australien reist weil sein arzt es ihm endlich erlaubt hat und seine frau leider krank ist und obohl ihn seine kinder fuer verrueckt halten.)

so, jetzt will schon wieder jemand an den pc, muss raus! mrgen oder so mehr, hoffentlich.

3.4.07 06:04





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung